Kernel bauen für Ubuntu

Es ist gar nicht so einfach mit dem Ubuntu 8.10. Ich habe mich nun aus Performance-Gründen dafür entschieden, seit X Jahren mal wieder den Kernel selbst zu bauen. Nicht das es außer Erfahrung einen messbaren Erfolg gebracht hätte, aber die Erfahrung mache ich hoffentlich mit diesem Artikel messbar ;-). Mein Problem: Ich habe 4GB RAM im Notebook und nutze ein 32-bit System. Damit bin ich quasi auf den -server Kernel von Ubuntu angewiesen, da alle anderen Kerne die PAE- und HIGHMEM64G-Option nicht aktiviert haben. Der Server-Kernel ist nun aber auch für eben diese optimiert und nicht für Desktops. Also habe ich einen -generic Kernel mit den entsprechenden Optionen versehen und neu gebaut. Mehr lesen

Unerschrockener Steinbock auf mobiler Rechenmaschine

Man ist ja ein Spielkind. Ich habe heute mein Notebook auf Ubuntu 8.10 aktualisiert – Spitzname: Intrepid Ibex / Unerschrockener Steinbock. Um es vorwegzunehmen, ich habe noch keine Vorteile gefunden. Nachteile scheint es aber auch nicht zu geben. Bilanz: Zeit, die man hätte besser nutzen können. 🙂

Ich weiß nicht so recht, was sich die Jungs von Ubuntu bei der Einführung des neuen Benutzerwechsel-Applets gedacht haben. Da wird man von einem stilistisch kaum zu überbietendem kleinen orangefarbenen Explosions-Icon sachte auf eine radikale Neuerung hingewiesen, die ein Ab- und Anmelden erfordert. Und dann, dann ist dort wo früher schöne bunte Knöpfe dem dau-igsten DAU farbenfroh seine weiteren Möglichkeiten beschrieben haben plötzlich eine Wüste von Wortbefehlen zu finden. Immerhin ist das Kontextmenü noch schön bunt. Ich werde also öfter mal einen neuen Benutzer anlegen, um davon zu profitieren.

Hier sind ein paar Links, die bei den auftretenden Problemchen mit der störrischen Bergziege helfen: